Mythen, Halbwissen, Unachtsamkeit: Die größten Fehler bei der Graffitientfernung und wie Sie diese vermeiden

Graffiti Frei

Schlecht gemachte Graffitientfernung kann mehr schaden als nutzen. Trotzdem halten sich viele Halbwahrheiten und Fehleinschätzungen über die Entfernung sehr hartnäckig. Hier erfahren Sie, wo die größten Fehler lauern und wie Sie es besser machen. 

Graffitientfernung: Die größten Fehler auf einen Blick

  1. Graffiti mit warmen Wasser abwaschen 
  2. Auf Regen hoffen 
  3. Verdünnung verwenden 
  4. Graffiti einfach überstreichen 
  5. Hochdruckreiniger falsch verwenden 
  6. Reinigungsmittel nicht einwirken lassen 
  7. Umgebung nicht ausreichend sichern 
  8. Graffiti bei falschen Witterungsbedingungen entfernen 
  9. Abfälle falsch entsorgen 

Die wichtigsten Fehler im Detail erklärt: So umgehen Sie die größten Risiken bei der Graffitientfernung

1. Graffiti mit warmen Wasser abwaschen

Was ist falsch daran, Graffiti einfach mit warmem Wasser abzureiben? Schädlich ist dieses Vorgehen auf den meisten Oberflächen nicht, es nützt aber auch leider überhaupt nichts. 

Warmes Wasser kann Graffiti allein nichts anhaben. Die Graffitientfernung funktioniert im Zusammenspiel mit Heißwasser-Hochdruckreinigern (je nach Oberfläche) und passenden chemischen Graffitientfernern. 

2. Auf Regen hoffen

Wenn der Regen Graffiti mit der Zeit einfach abwaschen würde, wären die unliebsamen Schmierereien ein viel geringeres Problem. Leider löst Regenwasser kein Graffiti, auch nicht bei Untergründen mit abperlender Struktur (Lotus-Effekt). Wer die Verschmutzung loswerden möchte, kommt um eine fachgerechte Graffitientfernung also nicht herum. 

3. Verdünnung verwenden

Wer bisher noch nicht von Graffitischäden betroffen war und sich verständlicherweise nicht tiefer mit der Materie auseinandergesetzt hat, wird für die Graffitientfernung womöglich den Einsatz von Universalverdünnung in Betracht ziehen. Davon raten wir aber definitiv ab! 

Mit Verdünnung (egal von welchem Hersteller) ist Graffitientfernung nicht schadensfrei möglich. Solche Mittel lösen zwar die Farben, beschädigen aber auch den Unergrund und möglicherweise den aufgetragenen Graffitischutz. Zudem können sie sogar vollständig kontraproduktiv wirken und die Graffiti noch tiefer in den Untergrund einziehen lassen. So sind sie im Anschluss noch schwieriger zu entfernen als vorher. 

4. Graffiti einfach überstreichen

Das Graffiti einfach zu überstreichen, klingt wie die günstigste Lösung, kann aber im Nachhinein hohe Kosten verursachen. Neben den offensichtlichen Faktoren, dass sich nicht jede Oberfläche einfach streichen lässt oder es optisch zumindest nicht sinnvoll ist, gibt es aber auch noch andere Faktoren, die dagegensprechen: 

Es kann vorkommen, dass das Graffiti durch den Anstrich durchscheint oder der Anstrich keine Verbindung mit dem Untergrund eingeht und abblättert. Außerdem kann die Atmungsaktivität der Fassade beeinträchtigt werden, was langfristig zu Schimmelbildung führen kann. Weitere Informationen finden Sie in unserem Ratgeber zu diesem Thema: Graffiti überstreichen

5. Hochdruckreiniger falsch verwenden

Heißwasser-Hochdruckreiniger sind wichtige Instrumente für die Graffitientfernung, erfordern aber einiges an Fachkenntnis. Bei unsachgemäßer Verwendung können sie mehr schaden als nutzen.

Vor allem bei empfindlichen Oberflächen sollten Sie mit dem Einsatz dieser Gerätschaften vorsichtig sein. Auf Sandstein könnte zu viel Druck und Hitze beispielsweise eine zerstörerische Wirkung haben. 

Auch auf anderen Oberflächen kann ein zu langer und zu intensiver Einsatz kontraproduktiv sein. Nicht nur die Wandfarbe, sondern auch die Fassade selbst könnte Schaden nehmen. Zudem besteht die Gefahr eines Wassereinbruchs und Schäden innerhalb des Gebäudes. Wer mit Hochdruckreinigern hantiert, sollte Schutzkleidung tragen. Unter anderem aus diesen Gründen empfehlen wir, Graffitientfernung den Profis zu überlassen. 

6. Reinigungsmittel nicht einwirken lassen

Die Wahl des richtigen Graffitientfernes für die betroffene Oberfläche ist von höchster Wichtigkeit, um diese nicht zu beschädigen. Zudem sollten Sie bei der Anwendung unbedingt die Einwirkzeit des Mittels beachten.

Je nach Art des Graffiti muss das Entfernungsmittel zunächst gleichmäßig aufgetragen und gründlich eingearbeitet werden. Der Zeitraum, in dem der Reiniger wirken muss sollte genau abgepasst werden und variiert je nach Verschmutzungsgrad und verwendeter Farbe.

Es kann nötig sein, die betroffene Fläche abzukleben und den Graffitientferner über Nacht einwirken zu lassen. Besonders bei größeren Arbeiten empfiehlt es sich, den Reiniger erst an einer optisch weniger prominenten Testfläche auszutesten. 

7. Umgebung nicht ausreichend sichern

Wie bei jeder größeren handwerklichen Tätigkeit müssen zunächst gewisse Vorkehrungen getroffen werden. Schließen Sie Fenster und Türen, die sich in der Nähe der verunreinigten Fläche befinden. Es empfiehlt sich zudem, in direkter Umgebung geparkte Fahrzeuge zu entfernen und den Bereich so zu kennzeichnen, dass vorbeikommende Passanten automatisch genügend Abstand halten. 

Sichern Sie die Baustelle also ausreichend ab und melden Sie diese ab einer gewissen Größe offiziell an. Ein professioneller Dienstleister für Graffitientfernung wird für Sie abschätzen können, ob dieser Schritt notwendig ist und die relevanten Maßnahmen für Sie übernehmen. 

8. Graffiti bei falschen Witterungsbedingungen entfernen

Es ist verständlich, dass Betroffene Verschmutzungen an Haus, Mauerwerk, KFZ oder anderen Oberflächen möglichst zeitnah aus der Welt schaffen wollen. Wie wir angesprochen haben, gibt es auch gute Gründe, Graffiti schnell zu entfernen. Dabei gilt es aber, die Witterungsbedingungen im Blick zu behalten, damit die betroffenen Flächen keinen Schaden nehmen. 

Starke Kälte beeinträchtigt die Wirksamkeit von Graffitientfernungs-Mitteln und der Einsatz von Hoch- und Niederdruckstrahlen ist unter 0 Grad nicht mehr möglich. Auch heftiger Wind, Regen und starke ununterbrochene Sonneneinstrahlung können Auswirkungen auf die Graffitientfernung haben.

9. Abfälle falsch entsorgen

Bei der Graffitientfernung wird häufig mit Chemikalien gearbeitet. Einige der Materialien sind nicht umweltverträglich und dürfen nicht einfach im Hausmüll entsorgt werden. Hier werden Sondermülltonnen benötigt. Auch bei den verwendeten Utensilien für die Reinigung und Aufbereitung der betroffenen Fläche (z.B. Pinsel mit Farbresten, Putzlappen usw.) ist Sorgfalt geboten. 

Bei Graffiti Frei ist es deshalb Teil unserer Strategie für mehr Nachhaltigkeit, das Abfallaufkommen durch präzise Dosierung der Chemikalien und effiziente Arbeitsweise von vornherein zu reduzieren und sämtliche Abfälle fachgerecht zu entsorgen.

So machen Sie es besser

Wer Graffiti fachgerecht und rückstandslos entfernen möchte, ohne die Oberfläche zu beschädigen, muss die neun hier aufgezählten Fehler vermeiden. Einige davon sind verhältnismäßig trivial und einfach zu umgehen. Für andere wiederum ist spezielles Equipment und Know-how notwendig. 

Wir empfehlen deshalb, die Graffitientfernung dem geschultem Personal eines professionellen Dienstleisters zu überlassen (lesen Sie hier, woran Sie ein seriöses Unternehmen für Graffitientfernung erkennen: Professionelle Graffitientfernung – Daran erkennen Sie einen seriösen Anbieter). Gerne bieten wir Ihnen dazu eine kostenlose Erstberatung an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert