Der Graffiti Frei Servicevertrag

Die "Graffiti-Vollkasko-Versicherung" für Ihr Objekt

Anbieter für die Graffitientfernung und Schutzbeschichtungen gibt es wie Sand am Meer. Wir von Graffiti Frei gehen einen entscheidenden Schritt weiter und lassen Sie nach der Beschichtung der Fassade nicht allein mit lästigen Sprayern. Denn als einziger Betrieb in Berlin und Brandenburg bieten wir unseren Kunden mit dem Servicevertrag eine „Graffiti-Vollkasko-Versicherung“ gegen Graffitiverschmutzung an.

Auf einen Blick

So funktioniert es

Nach der fachgerechten Graffitientfernung wird ein spezielles Schutzmittel auf die Fassade aufgebracht. Dieser transparente Anti-Graffitischutz lässt die behandelte Oberfläche weiterhin atmen und schützt sie wirksam vor dem Eindringen der unterschiedlichen Beschmierungen in den Untergrund. Danach tritt Ihr Servicevertrag für mindestens 12 Monate in Kraft.
Neue Graffiti werden von uns innerhalb von 24 Stunden, nachdem wir Ihre Meldung erhalten haben, entfernt. Sie erhalten den Servicevertrag für eine jährliche Pauschale zum garantierten Fixpreis, egal wie vielen Graffitverschmutzungen ihr Objekt während der Vertragslaufzeit ausgeliefert ist.

Das dreiteilige System, bestehend aus

  1. der Graffitientfernung
  2. der Graffiti-Schutzbeschichtung
  3. dem Graffiti Frei Servicevertrag

 

basiert auf auf jahrelange Erfahrungen und wird individuell auf das jeweilige Objekt angepasst. 

Sie haben die Wahl: Servicevertrag oder Vollservicevertrag

Bei gleichem Leistungsumfang können Sie zwischen zwei unterschiedliche Zahlungsvarianten des Servicevertrages wählen.

Beim normalen Servicevertrag werden die Graffitientfernung und Prophylaxe getrennt vom Servicevertrag angeboten. Die einmaligen Kosten für die Aufbereitung der zu schützenden Fassade entstehen also zu Beginn der Zusammenarbeit.

Beim sogenannten Vollservicevertrag werden die Kosten für die Graffitientfernung, Schutzbeschichtung und den Servicevertrag auf eine Laufzeit von drei Jahren aufgeteilt. Ab dem vierten Jahr reduzieren sich die jährlichen Kosten, dann auf den Betrag eines normalen Servicevertrages.